0

bis 17.02.2017: Augsburger Puppenkiste auf Kemnade

FacebookTwitterGoogle+

augsburger-puppenkiste-bochum-dirk-krogull

Freilich unterhält die Augsburger Puppenkiste nicht nur Jung und Alt, sondern in ihrer guten alten Heimatstadt auch ein eigenes schönes Puppenmuseum. An ihrem traditionellen Stammsitz locken unter anderem natürlich auch die legendären Figuren aus den Glanzjahrzehnten der Sechziger und Siebziger, also beispielsweise das Urmeli und Jim Knopf, die ganze Familie vergnüglich in die Kiste. Nun ist aber seit einigen Jahren auch gleichzeitig eine Wanderaussstellung kreuz und quer durch deutsche Lande unterwegs – eine Wanderaussstellung, die zur Zeit auch auf Schloss Kemnade Halt macht. Wer sich nun allerdings fragt, wie’s sein kann, dass den Besucher augenscheinlich auch hier die Originalfiguren von Urmel, Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer erfreuen, während sie doch eigentlich zeitgleich in Augsburg in der Vitrine stehen, kriegt hier die Antwort:

augsburger-puppenkiste-kemnade

Wer in den Siebzigern Kind war, der erinnert sich vermutlich noch an jene Heiligabende, an denen man sich die unselig langweilige Wartezeit bis zur Bescherung mit einer stundenlangen öffentlich-rechtlichen Kindersendung namens „Wir warten aufs Christkind“ vertrieb. Im Jahre 1979 gab’s im Rahmen dieser nachmittäglichen Kinderbespaßung an Heiligabend auch ein Filmchen der Augsburger Puppenkiste, in der Jim Knopf und Lukas ihren sozusagen „schwarzweiß gespiegelten“ Doppelgängern begegneten, also einem „weißen“ Jim und einem „schwarzen“ Lukas. Und genau diese Figuren aus ebenjener Weihnachtssendung wurden für die Wanderausstellung nun wieder kurzerhand in ihre altbekannte Farbigkeit umgepinselt – und sind jetzt aktuell im Haus Kemnade zu begutachten.

Und was ist mit dem Urmeli? Nun, hier und jetzt auf Kemnade ist halt das kleine, frisch geschlüpfte Baby-Urmel aus dem Ei(s) zu bewundern, während das ausgewachsene, größere Exemplar im Augsburger Hausmuseum verblieben ist und dort ausgestellt wird. Insofern: Ja, keine Sorge, es sind Original-Exponate.

Ansonsten werden in den Räumen auf Kemnade, die man sich so oder so natürlich gern mal kurz anschauen kann, aber natürlich (noch bis Februar) auch noch andere interessante Ausstellungsstücke präsentiert: darunter die Marionetten aus Puppenkiste-Produktionen für Erwachsene, frei nach Georg Büchner, August Strindberg, Bertolt Brecht oder Friedrich Dürrenmatt – oder auch jene ulkig karikaturistischen Charaktere (siehe obiges Foto) aus den jeweils an Silvester in Augsburg startenden Kabarettabenden.

augsburger-puppenkiste-bochum

Die Augsburger Puppenkiste ist noch bis zum 12. Februar 2017 zu Gast im Wasserschloss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.