0

Blick ins Ungewisse in der Goldkante

FacebookTwitterGoogle+

Unter dem Titel „Blick ins Ungewisse“ hat der 2016 gegründete Verein Kulturfabrik Bochum, der in Bochum momentan immer noch ein eigenes kleines Ladenlokal, also einen netten gemütlichen Raum für Ausstellungen, Vorträge, Diskussionsrunden, Partys, Konzerte, oder ganz allgemein: für kulturellen Austausch, sucht (beziehungsweise irgendwo in Bochum mit jeder Menge Engagement einen solchen Ort selber schaffen will), nun ein Ausstellungsprojekt zum Thema Flucht und ihren Folgen an fünf verschiedenen Orten in Bochum ins Leben gerufen: Im Atelier Automatique, im Kugelpudel, im Neuland, im Alsenwohnzimmer und (auf obigen Foto zu sehen) in der Goldkante, wo ab heute – also ab dem 18. Januar 2018 (und noch bis zum 10. Februar) – Alex Porten reale und fiktive Porträts ausstellt, die während verschiedener Kunstprojekte mit jungen Geflüchteten entstanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.