0

Christoph Platz hat für den Fritz den Claus zum Kasper gemacht.

FacebookTwitterGoogle+

Das ist der Fritz. Also der in der Mitte. Der Fritz ist sowas wie der Oscar für die studentische Figurentheater- und Puppenspiel-Szene und wird seit zwei Jahren nun alle zwei Jahre in Bochum verliehen. Der Fritz hat in diesem Jahr die Gestalt des Kasper. Vor zwei Jahren war es der König.

Der Fritz trägt in diesem Jahr das Gesicht von Claus Peymann. Vor zwei Jahren trug er das Gesicht des Bildhauers Friedrich Gräsel. Claus Peymann war vom Ende der Siebziger an (bis in die Mitte der Achtziger hinein) als Intendant am Bochumer Schauspielhaus ja selbst eine nahezu legendäre Figur.

Rechts neben dem Fritz steht der Bochumer Bildhauer Christoph Platz. Der hat (wohlgemerkt aus Walnussholz) sowohl vor zwei Jahren den König in Gestalt von Friedrich Gräsel als auch jetzt den Kasper in Form von Claus Peymann gestaltet. Und wird in zwei Jahren wohl auch den nächsten Fritz gestalten. Vielleicht Herbert Grönemeyer als Krokodil. Oder Tana Schanzara als Prinzessin. Oder Annette Dabs als Prinzessin. 

Annette Dabs ist nämlich Leiterin des Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst, das den Fritz alle zwei Jahre vergibt. Als Preis für den „besten professionellen (sprich: studentischen) Nachwuchs“ im Puppenspiel . 

Die Kategorie „professioneller Nachwuchs“ ist diesmal also erst zum zweiten Mal dabei, die beiden anderen Kategorien sind die „erwachsenen Amateure“ sowie die „Schultheater und Jugendtheaterclubs“. Die Sieger der beiden letzteren Kategorien kriegen am Ende zwar keine handfeste, holzige, hübsche Fritz-Figur überreicht, dürften sich über den etwaigen Gewinn des Fritz-Wortelmann-Preises aber sicherlich genauso doll freuen.

In diesen drei Kategorien treten ab morgen drei tolle Tage lang, also vom 5. bis zum 7. Oktober, sage und schreibe 22 Puppenspiel-Truppen aus ganz Deutschland gegeneinander an: im Prinzregenttheater, in der Zeche 1, im Thealozzi, im Rottstraße-5,Theater, in den Rottstraße-Kunsthallen sowie in der Pauluskirche. Am Sonntag, den 8. Oktober, endet der Wettbewerb dann mit der Verleihung des Fritz-Wortelmann-Preises (inklusive des Claus-Peymann-Kasperle-Fritz‘) gebührend feierlich im Rathaus.

Fritz Wortelmann seinerseits hat übrigens einst das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst in Bochum gegründet.

Und ja, links neben dem Fritz steht auch noch ein Affe. Aber das ist eine andere Geschichte und hat nix mit dem Fritz zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.