0

Drei Jahre ohne Chrom-Galerie

FacebookTwitterGoogle+

390155_10200344151542766_204758303_n09. Juli 2016: Ziemlich auf den Tag genau drei Jahre ist es nun her, dass sich das verdächtige „Heute geschlossen“-Schild am Fenster der Chrom-Galerie endgültig in eine traurige „Für immer geschlossen“-Wahrheit verwandelte. Leider nur zweieinhalb Jahre lang hatte Marcus Welt (ja, der Neffe des kürzlich verstorbenen Wolfgang Welt) in dieser interessanten Ecklokalität, die zuvor unscheinbar trist unter dem Namen „Chak’s Internetcafé“ dahinfirmierte, eine schicke „Galerie für Gegenwartkunst“ zu etablieren  versucht – vor allem die allerersten Art-Battles mit Artur Fast und der Kotburschi-Crew um Mias und Foodie bleiben an dieser Stelle unvergesslich ins Gedächtnis gesprüht. Doch der Bedarf an feiner Gegenwartskunst im hippen Ehrenfeld war offensichtlich nur bedingt rentabel, so dass das Ding an der Ecke Ehrenfeldstraße / Alte Hattinger Straße nun echt schon seit drei Jahren leersteht.
Doch, wie auch immer: Das Coxx nebenan ist ja noch länger dicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.