0

Ich habe heute fünfzig Leben gerettet.

FacebookTwitterGoogle+

Ich habe heute fünfzig Leben gerettet. Also circa fünfzig Schnecken beim Überqueren der Erzbahntrasse vorm Zerquetschtwerden durch Fahrradfahrer gerettet. Und mache jetzt ersmal ne kleine Pause mit meinen neuen Freunden. Und lasse mich vollschleimen.

Ich frage mich übrigens grade, ob es früher, also in meiner Kindheit, also in den Siebzigern oder frühen Achtzigern, hier im Ruhrgebiet weniger Schnecken mit Häuschen gab als heute ? Ich kann mich eigentlich fast nur an Nacktschnecken erinnern.

Und nun noch ein passendes Gedicht:

Als Kind wusste ich:

Jeder Schmetterling
den ich rette
Jede Schnecke
und jede Spinne
und jede Mücke
jeder Ohrwurm
und jeder Regenwurm
wird kommen und weinen
wenn ich begraben werde

Einmal von mir gerettet
muss keines mehr sterben

Alle werden sie kommen
zu meinem Begräbnis

Als ich dann groß wurde
erkannte ich:
Das ist Unsinn
Keines wird kommen
ich überlebe sie alle

Jetzt im Alter
frage ich: Wenn ich sie aber
rette bis ganz zuletzt

kommen doch vielleicht zwei oder drei?

(Erich Fried – „Zu guter Letzt“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.