0

I’m Throwing My Arms Around Paris

FacebookTwitterGoogle+

„Voll schlimm, was da in Paris passiert is. Ich bin voll traurig. Ich habe sogar mein Profilbild bei Facebook geändert“, seufzte Steffi.

„Na, da warst du aber nicht die einzige“, murmelte Maik genervt und bestellte sich erstmal ein Vormannbier.

„Mann, ey, kann man nicht einfach mal voll traurig sein, ohne gleich in alle Welt hinausposaunen zu müssen, dass man voll traurig ist? Einfach ma stillsein und die Schnauze halten ist heutzutage wohl keine Option mehr, wa?“ Hanno schäumte deutlich stärker als das schale Fiegpils vor ihm.

„Ich würd ein Foto von mir nie mit irgendwelchen Nationalfarben schmücken. Nie! Selbst, wenn Angela Merkel morgen erschossen werden würde, täte ich mein Profilbild nicht schwarz-rot-gold färben!“ schimpfte Hotte.

„Ich hab mein Profilbild nicht geändert“, erklärte Lana und nippte sachte an ihrem Prosecco, „ich hab gestern nur dieses Eiffelturm-Peace-Zeichen geteilt.“

„Das is voll schön“, seufzte Steffi.

„Scheiß Hippies“ grunzte Hotte.

„Ich hoffe, ihr unterstützt mit eurer französischen Nationalflagge auch jeden Bombenangriff, der jetzt von Frankreich aus geflogen wird“, merkte Tillmann sarkastisch an und betrachtete versonnen sein Calvadosglas.

„Nein, genau deswegen hab ich auch heut auch erstmal John Lennons ‚Imagine’-Song gepostet“, erwiderte Lana.

„Der is voll schön“, seufzte Steffi.

„Ich habe einen Song von den Eagles of Death Metal gepostet. Aus Trotz“, knurrte Hotte.

„Dir is aber schon klar, dass der Sänger von den Eagles of Death Metal ein totales Arschloch is? Voll der Waffennarr, voll der Fan von George W. Bush und Donald Trump und so“, wandte Maik ein.

Hotte kniff schweigend die Augen zu.

„Ich habe nur diesen Tweet von Matthias Matussek geteilt, schlimm, ganz schlimm“, steuerte Tillmann bei.

„Wer is das?“ fragte Steffi.

„Ach, so ein Journalist.“

„Und was hat der gemacht?“

„Der hat nen Smilie gepostet.“

„Und warum teilst du so einen Scheiß?“ brummte Hanno.

„Weil … Ich prangere das an.“

„Hat Erika Steinbach nix getwittert?“ fragte Lana.

„Wer?“ fragte Steffi.

Bianca wandte sich mir zu: „Du hättest ja einen Song von Morrissey posten können.“

„Ach ne, lieber nicht. Was hätte denn gepasst?“

„Kein Ahnung. Vielleicht …“

„… vielleicht ‚I’m Throwing My Arms Around Paris’.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.