0

20.02.: Kai Schumachers Insomnia im Planetarium

FacebookTwitterGoogle+

Insomnia-Schumacher-Bochum-PlanetariumDas altehrwürdige Planetarium, das man früher ja meist nur gemeinsam mit der Schulklasse besuchte, hat sich’s besonders in letzter Zeit auf die Kuppel geschrieben, auch für Neues und Experimentelles offen zu sein und sich so einen moderneren Anstrich zu geben.  So wurde hier schon Ende letzten Jahres der „Nostalgia Mars“ gehuldigt, und erst Ende letzter Woche von „Ultimae Records“ eine Ambient-Electronica-Session namens „Nebulae“ mit den Live-Acts Miktek, AES Dana und Martin Nonstatic präsentiert.

Nun folgt der neueste Streich des neuen Anstrichs – und Kai Schumacher dem Ruf unter die Kuppel: In einer 360-Grad-Performance mit Klavier und Visuals soll die fünfteilige Uraufführung seines Albums „Insomnia“ zahlreiche Zuhörer und Zuschauer auf einen musikalischen und multimedialen Trip durch das rastlose urbane Nachtleben führen. Der Duisburger Pianist interpretiert dabei durchaus eigenwillig Stücke von John Cage, George Gershwin, George Crumb oder Bruce Stark, reichert deren Klanggut mit elektronischen Soundwelten an – und fügt als roten Faden eine nächtliche Großstadt-Atmosphäre ein, die sich durch alle Titel zieht.

Gleich an fünf Abenden also will der Folkwang-Dozent seine Platte als audiovisuelles Gesamtkunstwerk aus zeitgenössischer Klaviermusik, Videokunst (von Marco Moo) und Surround-Sound im Planetarium aufführen – nicht nur die bequemen Liegestühle und die 600 Quadratmeter große Kuppel sollen hier für fünf außergewöhnliche Konzerterlebnisse sorgen – dank einer speziellen 3D-Audiosoftware soll man über die sechzig Lautsprecher des Planetariums auch das Gefühl bekommen, die Musik „wie aus dem Innern des Klaviers“ zu hören.

Premiere im Planetarium ist am Samstag, den 20. Februar, um 21 Uhr –
nach dem Auftakt geht die Konzertreihe dann am 25. und 28. Februar sowie am 03. und 06. März 2016 jeweils um 20 Uhr weiter.

insomnia- planetarium-bochum

Samstag, 20.02. (21 Uhr ), Planetarium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.